Archiv der Kategorie 'What happened...'

Zur Kundebung gegen Antisemitismus am 15.7.

 

Am gestrigen Dienstag den 15.07.2014 fand eine spontane Kundgebung und Kurz-Demonstration gegen Antisemitismus im Bremer Steintor-Viertel statt.
Etwa 140 Teilnehmer*innen versammelten sich gegen 18.00 Uhr am Ziegenmarkt und gingen nach ca. einer halben Stunde weiter zur Sielwallkreuzung. Der Aufzug war friedlich und ruhig. Am Rande wurden Flyer mit Informationstexten verteilt. Die Polizei war im Gegensatz zu den Antisemitischen Demonstrationen mit einem großen Aufgebot vor Ort.
Die Kundgebung ist eine Reaktion auf vorangegangene gewalttätige, antisemitische Demonstrationen von Anti-Israelischen Gruppen und Einzelpersonen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden aus einer solchen Demonstration mehrere Unbeteiligte beleidigt, angegriffen und teilweise schwer verletzt.
Eine Beteiligte fasste wie folgt zusammen: „Es kann nicht sein, dass ein Mob von antisemitischen Schlägern mehrere Abende hintereinander durch Bremen zieht. Wir fordern alle Bremer*innen auf, Gesicht zu zeigen gegen Antisemitismus. Es geht dabei nicht um eine Analyse des Nahostkonflikts, sondern um diese gefährlichen Versammlungen.“

Zu den Hintergründen
Taz-Artikel
Weserkurier

 

„Keine Party für die Nation!“ Antinationale Demonstration

Keine Party für die Nation!- Antinationale Demo am 5. Juli um 13:00 Uhr ab Bremen-Hauptbahnhof

 

Vom 12. Juni bis zum 13. Juli findet die “Männer-Fußball-WM” statt und in Deutschland wächst die Präsenz von Nationalismus. Sogar Menschen, die ansonsten mit Fußball nur wenig am Hut haben, fiebern plötzlich mit für die “Deutschen Jungs” und “Unsere Elf”. Für uns ist die Nation jedoch KEIN Grund zu feiern.

Das Feiern von Nation und das Identifizieren mit dieser steht dem Ziel einer freien und solidarischen Gesellschaft im Weg!

Keine Party für die Nation!
Für ein schönes Leben, ohne Armut, Ausgrenzung und Konkurrenz!

Darum bringen wir unsere Kritik am 5. Juli auf die Straße!

    13:00 Uhr | Hauptbahnhof Bremen

 

Gemeinsam zur bundesweiten Demonstration nach Hannover!

Vor 20 Jahren wurde Halim Dener von einem deutschen Polizisten in Hannover erschossen.
Wir erinnern an die Ereignisse der Jahre 1993/94 und stellen sie in einen Kontext mit der heutigen Situation in Kurdistan und der BRD.

 

Am 18.06.14 um 19.00 Uhr wird im Sielwallhaus Bremen eine Info- und Mobiveranstaltung zur Kampagne Halim Dener und zur Demo stattfinden, veranstaltet von der Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt (KOP) Bremen.

 

Kommt zur bundesweiten Demonstration!
Treffpunkt für Bremen:

    12 Uhr | Infopoint Hauptbahnhof

gefoltert.

Der 16-jährige Kurde Halim Dener musste 1994 vor der Verfolgung durch den Staat Türkei aus seiner Heimat fliehen. Damals zerstörte das türkische Militär 4.000 Dörfer – so auch Halims Dorf in der Nähe von Çewlik (türk.: Bingöl). 17.000 „Morde unbekannter Täter“, Verschwundene und Folter waren die gängige Praxis von Polizei, Geheimdienst und Paramilitärs. Halim selbst wurde nach einer Festnahme von der türkischen Polizei eine Woche lang verhört und gefoltert. (mehr…)

Zum Besuch von Pierre Vogel und der „German Defence League“ am 1.6.14

ANTIFABUSTOUR NACH DRESDEN!